Kategorien
Indie Preview

Coming 2019 – 10 Indie-Tipps

Im Netz machen gerade wieder die Most-Wanted-Listen die Runde und heizen die Hype-Maschinerie für die kommenden Blockbuster an. Die Indie-Games auf meiner Liste können von derlei Publicity nur träumen, aber bei mir wecken sie trotzdem die Vorfreude. Ich hoffe, euch geht es mit dem einen oder anderen Titel ähnlich und präsentiere:

10 Indie-Games, die 2019 erscheinen und noch nicht auf jeder Wishlist stehen

Dangerous Driving

Three Fields Interactive

Frühjahr 2019 | Website

Hinter Three Fields Interactive stecken Fiona Sperry und Alex Ward. Das Duo leitete viele Jahre die Geschicke bei Criterion Games und erschuf dort unter anderem die legendäre Burnout-Serie. Die hat EA zugunsten von Need for Speed auf Eis gelegt und darum ruhen inzwischen alle Hoffnungen auf dem neuen Indie-Studio. Und obwohl das Team mit einem Bruchteil der alten Budgets auskommen muss, könnte Dangerous Driving tatsächlich der legitime Erbe Burnouts werden. Zumindest zeigen schon die ersten Videos die bewährte Mischung aus extrem Drift-lastigem Fahrverhalten und aggressiven Positionskämpfen inklusive Rempeleien und Takedowns. Für mich ist es in jedem Fall ein Pflichtkauf, denn die Serie hat auf ewig einen Platz in meinem Herzen.

DARQ

Unfold Games

Mitte 2019 | Website

Als ich letztes Jahr auf Twitter das erste Material zu DARQ entdeckte, war ich sofort hin und weg. Spätestens seit LIMBO habe ich eine große Schwäche für traurige kleine Kerlchen die durch unheimliche Welten wandern und Unfold Games Debüt-Titel hat sogar noch viel mehr zu bieten. Der grandiose Look erinnert an eine Mischung aus Nightmare Before Christmas, Little Nightmares und Steampunk, wirkt gleichzeitig aber total frisch. Außerdem spielt es auf clevere Art mit der Gravitation und baut die Spielwelt immer wieder um. Das bietet nicht nur Raum für interessante Puzzles, sondern sorgt auch für Orientierungslosigkeit, was letztlich für noch mehr Panik und Unbehagen sorgen dürfte.


Lorelai

Harvester Games / Screen 7

April 2019 | Website

Es ist fast auf den Tag genau fünf Jahre her, dass ich hier über Remigiusz Michalskis (aka Harvester Games) Downfall geschrieben habe. Trotz der altertümlichen Technik hat mich dieses Horror-Adventure damals so gepackt und schockiert wie kaum ein anderes Spiel zuvor oder danach. Das Spiel ist Teil einer außergewöhnlichen Trilogie zu der auch The Cat Lady gehört und die nun mit Lorelai ihren Abschluss finden soll. Über die Handlung ist noch wenig bekannt, aber es wird zweifellos wieder ein bizarrer Psycho-Thriller für Erwachsene. Und das ist bei Michalski nicht einfach nur eine andere Umschreibung für Sex und Splatter. Die Grafik wirkt im ersten Moment etwas krude und veraltet, aber das war auch schon bei den Vorgängern so und wenn man genauer hinsieht, entdeckt man einen ebenso originellen wie wirksamen Art-Style.


Mundaun

Hidden Fields

Oktober 2019 | Website

Mundaun ist eines dieser Spiele, die schon mit nur einem einzigen Screenshot die Neugier wecken und das Kopfkino in Fahrt bringen. Hinter dem Spiel steckt das Schweizer Indie-Studio Hidden Fields für ihr erstes Projekt haben sie sich ganz offensichtlich die eigene Heimat zum Vorbild genommen. Einen entspannten Spaziergang durch die Berge dürft ihr allerdings nicht erwarten. In die Berge geht es zwar tatsächlich, aber vom blauen Himmel, den grünen Wiesen und der heilen Welt, die wir gern mit den Alpen verbinden, ist hier nichts mehr zu sehen. Stattdessen taucht Mundaun seine Spielwelt in eine Art Sepia-Ton und gibt euch das Gefühl, durch uralte Fotos aus einer längst vergangenen Zeit zu wandern. Mit dem unheimlichen Look entführt man euch in ein abgelegenes Tal, in dem Realität und Mythen zu einer Schauergeschichte verschmelzen.


Night Call

Monkey Moon / BlackMuffin Studio / Raw Fury

Sommer 2019 | Website

Paris mag die Stadt der Liebe sein, aber Night Call interessiert sich mehr für die Schattenseiten der Metropole. In dem „murder mystery noire game“ schlagt ihr euch als Taxi-Fahrer die Nächte um die Ohren und lernt dabei allerlei komische Gestalten kennen. Mit etwas Feingefühl entlockt ihr ihnen Geschichten von Liebe, Hass und allem was sonst noch zum Leben gehört. Doch es ist nicht nur die Neugier, die euch antreibt. Ein Killer sucht die Stadt an der Seine heim und womöglich nimmt auch er eines Nachts auf eurer Rückbank Platz.


Pathway

Robotality / Chucklefish

2019 | Website

Das deutsche Indie-Studio Robotality zog mich 2014 mit seinem Taktik-RPG Halfway in seinen Bann und weckte wohlige Erinnerungen an Jagged Alliance 2. Das ist ein Weilchen her, aber das Team aus Hameln war nicht untätig, sondern werkelt seither fleißig an Pathway. Trotz des ähnlich klingenden Namens handelt es sich dabei jedoch nicht um ein Sequel. Das Sci-Fi-Setting muss einer Reise ins Jahr 1936 weichen und die Außerirdischen werden zu ganz irdischen Monstern. In Nordafrika bekommt ihr es nämlich mit Nazischergen zu tun. Außerdem ist die Kampagne nun nicht mehr linear, sondern zu großen Teilen zufällig generiert. Doch auch wenn es jetzt mehr nach einem Indiana Jones Rogue-like als nach XCOM klingt, ist auch Pathway wieder ein Taktik-RPG. Man darf sich also wieder auf spannende runden-basierte Taktik-Kämpfe in exzellenter Pixel-Optik freuen und auch der Komponist aus Halfway ist wieder dabei.


The Murder Mystery Machine

Blazing Griffin

Frühjahr 2019 | Website

Mit The Murder Mystery Machine bleiben sich Blazing Griffin treu und wagen letztlich doch etwas Neues. Sowohl in The Ship als auch in Murderous Pursuits gilt es, einen Mitspieler hinterrücks ins Jenseits zu schicken und gleichzeitig zu verhindern, dass man selbst einem verschlagenen Attentäter zum Opfer fällt. Mordfälle sind auch in ihrem neuen Projekt das zentrale Thema, aber diesmal wechselt man die Perspektive und wird vom meuchelnden Täter zum Ermittler. Eine klassische Detektivgeschichte soll es allerdings trotzdem nicht werden, denn das Spiel folgt keiner großen Handlung, sondern generiert aus einer Vielzahl von Faktoren immer wieder neue Fälle. Die Tatorte präsentiert es anschließend in Form von wundervoll anzuschauenden Dioramas, in denen große und kleine Hinweise versteckt sind. Aus denen reimt ihr euch dann erste Theorien zusammen, vernehmt die Zeugen und zieht hoffentlich die richtigen Schlüsse.


Through the Darkest of Times

Paintbucket Games / HandyGames

Herbst 2019 | Website

Schon auf Twitter sagte ich vor ein paar Wochen, dass Through the Darkest of Times das vielleicht wichtigste deutsche Spiel der letzten Jahre ist. Das Indie-Studio Paintbucket Games aus Berlin, das übrigens von ehemaligen Yager-Entwicklern gegründet wurde, thematisiert darin die Schreckensherrschaft der Nazis. Statt euch jedoch wie gewohnt einfach mit Waffengewalt ganze Kompanien von Wehrmacht und SS niedermähen zu lassen, nähern sie sich dem Thema auf eine intelligente, lehrreiche und vor allem bedrückende Art. Ihr werdet Teil einer Widerstandszelle inmitten der Reichshauptstadt Berlin und untergrabt mit kleinen Aktionen die Macht des Regimes. In einer Mischung aus Management und Adventure versucht ihr Ressourcen und Mitglieder zu organisieren, um beispielsweise Flugblätter zu drucken oder kleine Sabotageakte zu verüben. Die Geschichte folgt dabei den realen Ereignissen jener Zeit und ihr müsst immer damit rechnen, von der Gestapo geschnappt zu werden. In Interviews und in den Sozialen Medien merkt man dem kleinen Team an, dass sie mit dem Projekt auch politisch Stellung beziehen, aufklären und ein Zeichen setzen wollen. Es gibt also viele gute Gründe, Through the Darkest of Times zu unterstützen.


Toejam & Earl: Back in the Groove

HumaNature Studios

März 2019 | Website

Wer mit dem Mega Drive aufgewachsen ist, der hat sicher auch von Toejam & Earl gehört. Die coolsten Außerirdischen der 16-Bit-Ära eroberten die Herzen der Spieler mit einem ganz eigenen Stil, viel Humor und der Macht des Funk. Danach wurde es lange still um das Duo und auch der Xbox-Nachfolger konnte die beiden nicht zurück ins Rampenlicht holen. Erst 2015 wagte Serienschöpfer Greg Johnson einen neuen Versuch und sammelte dafür auf Kickstarter mehr als eine halbe Million Dollar ein. Das ist zwar auch schon wieder ewig her, aber im März soll Toejam & Earl: Back in the Groove aber nun tatsächlich erscheinen. Das Spiel ist eine Art Best-Of der Mega Drive-Titel, wobei der Kern des Spiels auf dem Erstling basiert. Ihr stapft also wieder über zufällig generierte Oberflächen und begegnet diesen absonderlichen Kreaturen, die man Menschen nennt. Der Koop-Modus wurde auf bis zu vier Spieler aufgestockt und man darf sich auf noch durchgeknalltere Gegenstände sowie neue Charaktere freuen.


Whispers of a Machine

Faravid Interactive / Clifftop Games / Raw Fury

2. Quartal 2019 | Website

Raw Fury entwickelt sich mehr und mehr zu einem der interessantesten Indie-Publisher und daher sind sie auf dieser Liste auch gleich mit zwei Titeln vertreten. Nach dem viel gelobten Kathy Rain unterstützen sie Solo-Entwickler Petter Ljungqvist (aka Faravid Interactive) und Clifftop Games gerade bei den Arbeiten am nächsten Point & Click-Juwel. Hinter dem klangvollen Namen Whispers of a Machine verbirgt sich eine wilde Sci-Fi-Geschichte, die angesichts der aktuellen Entwicklungen in der Tech-Branche gar nicht mehr so absurd erscheint. Nachdem die Menschheit erst KI zu ihrem Heilsbringer erklärt und quasi alles damit ausgestattet hat, wurde die künstliche Intelligenz komplett verbannt. In der Rolle der Mordermittlerin Vera stellt ihr jedoch bald fest, dass damit längst nicht jeder einverstanden ist und unter der Oberfläche ein Glaubenskrieg lodert. Neben dem Setting lockt mich das Adventure nicht zuletzt mit seinem handgezeichneten Retro-Look.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.