Screenshot-Parade Nr. 11

Wow, die letzte Parade liegt schon wieder fast ein Jahr zurück, dabei ist das wohl das beliebteste Format hier. Es wird also wirklich Zeit, dass ich für euch mal wieder ein paar übersehene Indie-Highlights zusammenstelle, die ihr mit Likes und Follows beglücken könnt.

AWAY: The Survival Series

von Breaking Walls
Teile des Teams haben schon bei Ubisoft an Serien wie Assassin’s Creed oder Far Cry gearbeitet und das sieht man ihrem ungewöhnlichen Survival-Game auch an. Als kleines Gleithörnchen kämpft ihr in der aufwendig inszenierten Natur gegen den Hunger und so manches Raubtier. Schon im Herbst diesen Jahres dürft ihr mit und ohne VR bei Steam auf die Jagd gehen.

Over The Alps

von Stave Studios
Als „80 Days trifft auf The Grand Budapest Hotel“ bezeichnen die Macher ihr Adventure, das euch in einen spielbaren Agenten-Thriller entführt. Schauplatz ist die trügerische Idylle der schweizer Alpen inmitten des zweiten Weltkriegs. Ein frischer Art-Style, der sich an Plakaten und Postkarten jener Zeit orientiert sowie reduziertes Gameplay sollen vor allem Fans guter Geschichten in ihren Bann ziehen. Und damit sollten sie sich auskennen, denn die Hälfte dieses Londoner Quartetts war zuvor bei Failbetter Games (Sunless Sea).

Nine Witches: Family Disruption

von 1ManGame
Eine geheime SS-Division, okkulte Rituale und eine Hexen-Familie sind nur ein paar der Zutaten dieses extravaganten Action-Adventures eines argentinischen Solo-Entwicklers. Neben dem vielversprechenden Setting hat es mir vor allem die hervorragende Optik in Lo-Fi-Pixelart angetan.

The Piano

von Mistaken Visions
Über dieses Indie-Projekt aus Hamburg hatte ich schon vor gut drei Jahren mal berichtet, als das Team auf Indiegogo um Unterstützung bat. Leider konnte mich die Demo damals nicht wirklich überzeugen und es wurde schnell wieder still um den Horror-Titel. Das Team hat aber offensichtlich trotzdem nicht die Köpfe hängen lassen und inzwischen einige Fortschritte gemacht. Noch in diesem Frühjahr soll man sich durch die Straßen des Nachkriegs-Paris gruseln dürfen und ich bin nicht abgeneigt, The Piano dann eine zweite Chance zu geben.

Backbone

von Eggnut
Okay, ein Noir-Adventure ist jetzt nicht direkt eine neue Idee, aber ich bekomme davon nicht genug. Außerdem kann man wohl nur in Backbone einen desillusionierten Waschbär-Privatdetektiv spielen. Und als würde das noch nicht reichen, gibt es obendrauf auch noch eine schicke 2.5D-Optik und „smell-based stealth mechanics“. Jetzt muss nur noch die baldige Kickstarter-Kampagne ein Erfolg werden.

Cenote

Fans von Metroidvanias hatten nie mehr Auswahl als heute und da muss man sich schon etwas einfallen lassen, wenn man nicht in der Masse untergehen will. Der Macher von Cenote hat diesen Vorsatz offenbar sehr wörtlich genommen, denn ein Großteil der post-apokalyptischen Spielwelt ist überschwemmt worden. Bleibt zu hoffen, dass in dem feuchten Klima nicht nur interessante Umgebungen, sondern gleich noch ein paar frische Gameplay-Ideen gedeihen. Cenote werde ich auf jeden Fall im Auge behalten.


About Poly

Roberto (aka Poly) hat Polygonien 2012 gegründet, weil er der Indie-Szene etwas zurückgeben und auf die vielen Perlen aufmerksam machen wollte. Er ist mit dem Mega Drive aufgewachsen, hält den Dreamcast für die beste Konsole aller Zeiten und besitzt viel zu viele Videospiele. Er ist Co-Admin von Sega-DC.de, schreibt Gast-Artikel für befreundete Games-Blogs und hilft auf Buy Some Indie Games aus.

2 Comments

  1. JR69

    / Antworten

    Auf die Gefahr hin, mich mal wieder unbeliebt zu machen, aber ich kann langsam echt keine Pixelgrafik mehr sehen … ^^; Dieser „Flughörnchen-Flugsimulator“ macht einen witzigen Eindruck. Das Problem dabei dürfte die Langzeitmotivation sein …


    • Poly Post author

      / Antworten

      Ist schon okay, bei der Masse an guten Pixelart-Games kann es wohl schon mal passieren, dass man den Look nicht mehr sehen kann. Ich persönlich kann mich halt noch immer dafür begeistern 🙂 Gibt ja zum Glück auch noch ein paar hübsche 3D-Bombast-Alternativen ^^


Leave Comment