Am Funding Friday stelle ich regelmäßig interessante Crowdfunding-Projekte vor:

Apartement – A Separated Place:
apartement the elsewhere company teaser smallGenau wie Gone Home ist auch Apartement eher eine virtuelle Reise in die Gefühlswelt einer fiktiven Person als ein Spiel im klassischen Sinne. Wer mit derlei Experimenten (und dünnem Gameplay) nichts anfangen kann, der darf also gerne direkt zum nächsten Projekt springen.

In diesem „narrative-driven Adventure“ lernt ihr Nick Connor kennen, der gerade von seiner Freundin Madison verlassen wurde. Nach knapp vier Jahren Beziehung geht das natürlich nicht spurlos an ihm vorbei und so begleitet ihr ihn als stille Beobachter, während er langsam die Geschehnisse verarbeitet und versucht, die Trauer zu überwinden. Dabei erkundet ihr die Wohnung der beiden und erfahrt durch Gegenstände, Aktionen sowie daran geknüpfte Erinnerungen mehr über seine Gefühle und die Beziehung des Paares. Auch kurze Ausflüge in das Leben verschiedener Nebencharaktere wird es geben. Grafisch setzt das kleine Team von The Elsewhere Company auf eine einfach gehaltene low-poly Optik mit klaren Farben, statt realistischer Texturen. Besondere Momente werden mit kurzen Comic-Strips inszeniert. Der Großteil der Erzählung erfolgt jedoch mit Hilfe von Texten, die man zum Teil recht kreativ ins Spiel einbindet.

Spiel: ab 15 $ | Ziel: 20.000 $ | Endet: 28.05.15 | Kickstarter Link | Demo


Winterflame: The Other Side

winterflame artoncode teaser smallMit Winterflame: The Other Side findet sich aktuell sogar ein Projekt aus dem Gaming-Entwicklungsland Indonesien bei Kickstarter. Das Studio Artoncode werkelt an einem Side-Scroller / Platformer mit mehreren Physik-Puzzle-Mechaniken. Der junge Held Lev ist auf der Suche nach seiner verschwundenen Freundin Raina und kämpft sich mit Hilfe eines magischen Handschuhs durch geheimnisvolle Wälder, uralte Ruinen und eisige Gebirge.
Auf dem beschwerlichen Weg ist der Handschuh ein unverzichtbarer Begleiter, denn er hat gleich vier besondere Fähigkeiten. Erdkraft, die eine Ranke erschafft, die man wiederum als Enterhaken nutzen kann. Feuerkraft, mit der man Hindernisse und Feinde entzünden kann. Luftkraft, die Objekte anziehen und wegstoßen kann und dann noch die Wasserkraft, mit der man eine Blase erschaffen kann, die euch schützt und zum schweben bringt. Das Gameplay bleibt dabei stets zweidimensional, aber die Spielwelt ist in 3D gehalten und zum Teil wirklich sehr schön anzusehen.
Spiel: ab 20 CAD | Ziel: 68.000 CAD | Endet: 29.05.15 | Link | Prototype/Demo


The Piano

the piano mistaken visions teaser smallAuf IndieGoGo hofft derzeit auch ein Projekt aus Hamburg auf finanzielle Unterstützung. Das 1st-Person-Horror-Adventure The Piano ist ein Remake des Freeware-Games „Project Zero: The Piano“ und wird vom Studenten Jonathan Stemmildt (mit etwas Hilfe von Freunden) entwickelt. Dass Jonathan und sein Team von Mistaken Visions keine Profis sind, merkt man der Demo auch in jeglicher Hinsicht an. Die Levels sind relativ detailarm, Animationen fehlen zum Teil und für die Sprachausgabe mussten Freunde herhalten. Es ist also ein offensichtliches Amateurprojekt und fällt eher in die Kategorie Youtube-Fodder, aber man soll ja die hiesige Entwicklerszene unterstützen und darum wollte ich das Projekt hier nicht ganz unter den Tisch fallen lassen.
Spiel: ab 8 $ | Ziel: 3.000 $ (flexibel) | Endet: 01.06.15 | Link | Demo

The Magpie Collection
magpie collection teaser smallZum Schluss noch ein trauriger Hilferuf aus der Indie-Szene. Auf der Berliner Games Week und dem A Maze Fest trafen sich kürzlich Indies und Künstler aus aller Welt. Leider brachte das Event jedoch nicht nur Spaß und Kreativität, sondern auch Ärger, denn einigen Besuchern wurden Taschen und Rucksäcke geklaut. Einer von ihnen ist auch Dominik Johann, der mein großartiges YT-Intro und mein neues Logo gemacht hat und allein ihm wurde u.a. ein Macbook und ein Wacom Cintiq gestohlen. Gemeinsam mit anderen Geschädigten hat er darum eine Kampagne bei IndieGoGo gestartet, die dabei helfen soll, zumindest einen Teil der gestohlenen Hardware zu ersetzen. Jede noch so kleine Spende ist willkommen und wer etwas mehr gibt, der bekommt zum Dank auch noch ein paar kleine Spiele und digitale Kunstwerke, die speziell für diese Kampagne angefertigt werden.
Spiele: ab 10 € | Ziel: 17.000 € (flexibel) | Endet: 04.06.15 | Link

Getaggt mit: artoncode, crowdfunding, dominik johann, indie, indiegogo, kickstarter, magpie, the elsewhere company, william pugh, winterflame