Kategorien
Indie Screenshot-Parade

Screenshot-Parade Nr. 12

Schande über mich! Die letzte Screenshot-Parade ist jetzt ziemlich genau drei JAHRE her und das ist wirklich nicht zu entschuldigen. Dieses kleine Feature macht zwar viel mehr Arbeit als man denken würde, aber letztlich habe ich Polygonien ja mal gegründet, um auf die vielen kleinen Projekte hinzuweisen, die ich Tag für Tag entdecke. In Zukunft soll es daher wieder mindestens eine Parade pro Monat geben. Jetzt aber viel Spaß mit sechs kommenden Indie-Projekten, die ihr vermutlich noch nicht auf dem Radar hattet. Und vergesst nicht, den Projekten auf Twitter zu folgen und sie auf die Wishlist zu setzen, wenn möglich 😉


VOIDTRAIN
Neagra | Release 2022 | Twitter | Steam

Mit Survival-Games kennen sich die russischen Entwickler bei Nearga aus. Mit DESOLATE haben sie schon 2019 einen der interessantesten Genre-Vertreter erfolgreich durch den Early Access geführt und bis heute stetig mit Updates verbessert. Nebenbei hatten sie aber auch noch die Zeit, um sich auf ein ganz neues Projekt zu stürzen. Unter dem Namen Voidtrain geht es zwar erneut ins Survival-Genre, aber irgendwie wird doch alles ganz anders. Statt der STALKER-ähnlichen Apokalypse des vorherigen Spiels erkundet man diesmal eine Welt aus fliegenden Inseln(?). Und natürlich tut man das mit einem selbst gebauten Steampunk-Zug, der auf schwebenden Schienen durch eine außerirdische (?) Dimension rast. Eigentlich ging und geht mir der anhaltende Boom im Survival-Genre ja ziemlich auf die Nerven, aber bei kreativen Welten wie dieser bekomme ich dann doch wieder Lust auf ein neues Koop-Abenteuer.

Untitled Project
Section 9 Interactive | Release unbekannt | Twitter | Website

Als ich im vergangenen November auf Twitter das erste GIF dieses Spiels sah, hatte mich Section 9 Interactive auch schon am Haken. Obwohl es ein Sci-Fi-Setting hat und offenbar deutlich mehr auf ausgefeilte Spielmechaniken setzt, erinnerte es mich sofort an Little Nightmares. Und wie ich nun feststellen durfte, kommt das auch nicht von ungefähr, denn hinter dem frisch gegründeten Indie-Studio stehen Leute, die zuvor schon bei Tarsier an eben dieser Reihe maßgeblich beteiligt waren. Zum Debüt-Projekt gibt es bislang weder einen Namen noch hat man irgendwelche inhaltlichen Details verraten. Die brauche ich aber eigentlich auch gar nicht, denn die ebenso umwerfenden wie geheimnisvollen GIFs dieser düsteren Welt sind die perfekte Werbung.

KREDOLIS
Kredolis Studio | Release 2021 | Twitter | Steam | Website

Die Entwicklung von Kredolis wurde erst letztes Jahr wiederbelebt, nachdem das Projekt einige Jahre auf Eis lag. Ein großes Glück für alle Fans von 1st-Person-Adventures, denn sonst wäre uns wohl ein echter Leckerbissen entgangen. Die Story rund um die Reste von Atlantis und ein geheimnisvolles Institut und nicht zuletzt die malerischen Screenshots lassen jedenfalls auf ein wunderbares Adventure hoffen. Visuell erinnert es an Genre-Klassiker wie The Witness oder Myst, und selbst wenn man gar nicht so sehr auf Puzzles steht, dürfte wohl schon die Aussicht auf einen entspannten Strandspaziergang die Reise zu dieser verlassenen, griechischen Insel rechtfertigen.

SHIELD OF SILENCE
Midlife Studios | Release unbekannt | Twitter | Website

Das Cyberpunk-Adventure Shield Of Silence nimmt sich vor allem optisch ganz offensichtlich die Klassiker des Point & Click zum Vorbild. Solo-Entwickler Per Lundell will bei seinem Spiel aber nicht nur mit dem Retro-Look punkten, sondern auch auch eine spannende Geschichte erzählen. Dabei verlässt er sich nicht auf das übliche Klischee vom grimmigen Detective, sondern macht kurzerhand zwei junge Schwestern zu seinen Hauptfiguren. Die kommen einer großen Verschwörung auf die Spur, nachdem ein vermeintlich simpler Einbruch gehörig schiefgeht. Neonlicht, High-Tech und Mega-Konzerne dürfen dabei natürlich nicht fehlen, aber er mischt das ganze auch noch mit einer überraschenden Portion Gotik.

PAPETURA
Petums | Release 7.05.21 | Twitter | Steam | Website

Bereits 2015 startete Tomasz Ostafin eine Kampagne auf Indiegogo, um seine Vision von einem einzigartigen Adventure zu verwirklichen. In kunstvoller Handarbeit erschuf er eine zauberhafte Traumwelt, die komplett aus Papier bestand. Schon damals sah das Papetura getaufte Projekt so gut aus, dass es glatt von einem legendären Studio wie Double Fine oder Amanita hätte stammen können. Ich war damals völlig fasziniert von seiner Arbeit und warf sofort etwas Geld in den Topf. Doch die Kampagne scheiterte und der Traum schien ausgeträumt. Es gibt zwar ständig Projekte, die an der Finanzierung scheitern, aber in diesem Fall hat es mich ganz besonders traurig gemacht. Ich konnte nicht verstehen, wieso ein Call of Duty hunderte Millionen macht, aber ein kleines Spiel mit so viel Herz nicht mal läppische 10.000 € zusammenbekommt. Ich kann mir kaum vorstellen, wie sich das für Tomasz angefühlt haben muss. Und doch ist er daran nicht zerbrochen, sondern hat ohne Geld und ohne Hilfe (abgesehen von Sound & Musik) bis heute unermüdlich weiter daran gearbeitet. In wenigen Wochen, genauer gesagt am 7. Mai, soll seine beschwerliche Reise nun ein Ende finden und obwohl ich weder das Spiel gespielt habe noch Tomasz persönlich kenne, bin ich überglücklich darüber und stolz auf ihn.

THE FOLD: INGRESSION
Audyvr Studio | Release unbekannt | Twitter | Steam

Mit Through the Woods veröffentlichte das Indie-Studio Antagonist 2016 einen Geheimtipp für Horror-Fans. Doch obwohl der gruselige Trip durch die norwegische Wildnis ein respektables Debüt war, musste das Studio schon einige Zeit später wieder schließen. Einige Entwickler gründeten danach jedoch neue Studios. Einer davon ist Stian Willums, der zuvor als Art Director fungierte und nun im Alleingang an The Fold: Ingression arbeitet. Und das ist wirklich schwer zu glauben, denn gemessen an den bisher gezeigten Bildern scheint sein neues Solo-Projekt dem vorherigen Spiel rein optisch mindestens ebenbürtig zu sein. Doch damit nicht genug, auch der Rest wirkt fast so als würde er jetzt halt einfach ohne sein Team einen Nachfolger aus dem Boden stampfen. Es ist alles da: die schöne und zugleich unheimliche Natur Norwegens ebenso wie eine gruselige Geschichte, irgendwo zwischen nordischer Mythologie und Mystery. Vermutlich sollte man seine Erwartungen zügeln, aber das gezeigte sieht sooo vielversprechend aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.