Nerd-Stuff: Tour Bueno – Dokumentation

Genau wie die Entstehung eines Buchs oder eines Films ist auch die Entwicklung von Spielen untrennbar mit der oft mühsamen Suche nach Inspiration und Ideen verbunden. Jeder, der gerne kreativ ist und Texte schreibt, Dinge bastelt oder irgendwie sonst etwas erschaffen mag, der kennt diesen meist langwierigen und manchmal gar zermürbenden Prozess der Ideenfindung. Irgendwann hat man zwar endlich diesen schwierigen Punkt überwunden und einen Plan, aber spätestens beim nächsten Projekt beginnt das Drama wieder von vorn.

Das deutsche Indie-Duo Major Bueno, bestehend aus Benedikt Hummel und Marius Winter, kennt dieses Problem vermutlich besser als irgendjemand sonst. Das liegt aber nicht nur daran, dass Marius bereits Erfahrungen beim legendären Indie-Studio Double Fine Productions (und Telltale Games) sammeln konnte, sondern vor allem an ihrem „One Game A Month“-Projekt bei dem sie 2013 jeden Monat ein neues Spiel kreierten. Dabei haben sie zwar viel gelernt, aber natürlich noch längst nicht alle Geheimnisse des kreativen Prozesses entschlüsselt und darum haben sie nun, nach einem eher ruhigen Jahr 2014, die „Tour Bueno“ gemacht.

picture tour bueno map

In Zusammenarbeit mit ARTE Creative und der Filmakademie Baden Württemberg machten sie eine Reise quer durch Europa und besuchten insgesamt 11 Indie-Entwickler verteilt auf 11 Städte in 9 Ländern. Die Kollegen führten sie dann durch Stadt und Umgebung, um gemeinsam Ideen für ein Spiel zu finden, das anschließend in einem 48h Gamejam entwickelt und ein wenig den Gastgeber bzw. dessen Wohnort widerspiegeln sollte. Begleitet wurde das Duo dabei stets von einem Kamerateam, das sowohl das Brainstorming als auch den Gamejam aufgezeichnet hat. Auf diese Weise ist eine charmante Dokumentation entstanden, die in 11 Folgen einen interessanten Einblick in die Arbeitsweise der kleineren (mit Ausnahme von Media Molecule) Indies erlaubt.

Leider sind die Folgen mit rund 15 – 20 Minuten Laufzeit ziemlich kurz ausgefallen und die technische Seite der Entwicklung findet kaum Beachtung, aber das macht sie eben auch für ein breiteres Publikum interessant. Und zu sehen, wie die unterschiedlichen Persönlichkeiten an die Ideenfindung herangehen und in wenigen Stunden zu einem Team werden sowie die sympathische Aufmachung gleichen den fehlenden (technischen) Tiefgang etwas aus. Außerdem gibt es ja auch noch zu jeder Folge die kostenlos spielbaren Prototypen.

Wenn ihr euch also für die Hintergründe der Indie-Szene und Spieleentwicklung interessiert, oder einfach nur ein kreativer Mensch seid, dann werdet ihr auf der Tour Bueno rund drei Stunden lang nicht nur gut unterhalten, sondern sicher auch inspiriert.

Alle Folgen der Tour Bueno könnt ihr auf der offiziellen Website und bei ARTE kostenlos anschauen. Die Dokumentation ist in englischer Sprache gehalten und bietet deutsche Untertitel.


About Poly

Roberto (aka Poly) hat Polygonien 2012 gegründet, weil er der Indie-Szene etwas zurückgeben und auf die vielen Perlen aufmerksam machen wollte. Er ist mit dem Mega Drive aufgewachsen, hält den Dreamcast für die beste Konsole aller Zeiten und besitzt viel zu viele Videospiele. Er ist Co-Admin von Sega-DC.de, schreibt Gast-Artikel für befreundete Games-Blogs und hilft auf Buy Some Indie Games aus.

One Comment

  1. Jens

    / Antworten

    Super Tipp, klingt interessant!


Leave Comment