Indie

Versteckspiele im Wien der 30er Jahre: Calvino Noir im Test

Wer meine Tests zu Hot Tin Roof, The Detail usw. gelesen hat, der dürfte wissen, dass ich eine Schwäche für

Screenshot-Parade Nr.2

Mit etwas Verspätung kommt hier die zweite Runde der Screenshot-Parade. In der Screenshot-Parade zeige ich jede Woche interessante Neuentwicklungen, die

Mit Mikrofon auf Geisterjagd: Sylvio im Test

Juliette Waters ist Geisterjägerin, doch Energiestrahler und Protonen-Pack gehören nicht zu ihrer Ausrüstung. Stattdessen setzt sie auf Mikrofon und Tonbandgerät,

Screenshot-Parade Nr.1

2016 ist da und ich nehme das neue Jahr zum Anlass, ein paar Veränderungen auf Polygonien vorzunehmen. Eine davon ist

Indie-Review: Residue – Final Cut

Wann habt ihr das letzte Mal ein Spiel durchgespielt und direkt im Anschluss eine Stunde lang Hintergrundrecherche auf Wikipedia und

Indie-Review: Almightree – The Last Dreamer

Die Welt von Almightree bricht buchstäblich auseinander, aber ein kleiner, blonder Junge versucht, dem stetig näher kommenden Abgrund zu entkommen

Indie-Review: STAIRS

Bereits vor rund zwei Jahren sorgte das kleine Team von Greylight Entertainment für Aufsehen, denn ihre Pre-Alpha-Demo zu Stairs, die

Indie-Review: Animal Gods

Als Animal Gods vor ziemlich genau einem Jahr auf Kickstarter auftauchte, sprachen die Entwickler Still Games von einem stilisierten Top-Down

Indie-Review: Wrack

In Zeiten von Battlefield, Call of Duty und Co., ist das klassische Run & Gun, mit dem Doom einst eine

Indie-Review: Uncanny Valley

Vor etwas über einem Jahr bat das kleine Indie-Team Cowardly Creations auf IndieGoGo um recht bescheidene 5.000 € für die