Unterstuetzen: Olympia Rising

Entwickler: Paleozoic | Plattform: zunächst PC / Mac / Linux
Genre: Platformer | Action | 2D | Retro
Kickstarter Kampagne | Demo | Greenlight | Twitter

Spricht man über die griechische Mythologie und Videospiele, dann dürfte ziemlich schnell God of War genannt werden. Es gibt kaum einen Spieler, der vom blutrünstigen Kratos und seinem Kampf gegen Götter und Titanen nicht zumindest mal gehört hat. Doch nicht nur Sonys glatzköpfiger Macho-Krieger bedient sich dieser reichhaltigen Mythologie, auch einige Indies lassen euch in den Olymp aufsteigen.

pc olympia rising statue
In Paleozoics Olympia Rising ist es sogar eine Frau, die sich ihren Weg aus dem Hades freikämpft. Iola, so der Name der jungen Heldin, verbrachte die Zeit nach ihrem Tod im Asphodeliengrund, wo sie friedlich darauf wartete, dass ihre Seele endgültig die Erde verlässt. Als jedoch die Erinnerungen an ihr früheres Leben zurückkehrten, war es mit der Ruhe vorbei und sie beschloss, einen Weg zum Berg Olympus zu suchen, um Zeus um Rat zu fragen. Dafür muss sie jedoch zunächst die fünf Ebenen des Hades durchqueren und dies geht nur alle einhundert Jahre, wenn sich eine riesige Welle aus Säure und Galle ihren Weg durch die Unterwelt frisst.

pc olympia rising flood
Auf der Flucht aus dem Untergrund dürfte vor allem 16-Bit-Veteranen warm ums Herz werden, denn die Ebenen des Hades erstrahlen im glorreichen Retro-Look und auch spielerisch ist Olympia Rising eine Hommage an die Action-Plattformer jener Zeit. Iola ist eine äußerst wendige Kriegerin, die mit Leichtigkeit Vorsprünge erklimmt und sich mit fulminanten Doppelsprüngen nach oben arbeitet, während unter ihr die tödliche Flut immer weiter ansteigt. Mit Schwert und Magie räumt sie die Bewohner der Unterwelt aus dem Weg, bis sie schließlich genug Münzen gesammelt hat, um den gruseligen Fährmann zu bezahlen, der sie ihrem Ziel ein Stück näher bringt.

pc olympia rising spell
Olympia Rising könnte direkt aus der Zeit von Mega Drive und SNES stammen, was sicher nicht innovativ ist, aber gerade diese konsequente Umsetzung alter Tugenden macht es für so manches Kind der 16-Bit-Ära (wie ich auch eines bin) interessant. Schon allein der Soundtrack von Joe Jeremiah dürfte so einige Erinnerungen wecken und spätestens mit der Demo (Controller + JoyToKey empfohlen) dürften zumindest die Retro-Fans unter euch überzeugt sein.

pc olympia rising artwork
Paleozoic sammeln momentan auf Kickstarter Geld für die Entwicklung und haben 6 Tage vor Schluss etwas mehr als die Hälfte der erhofften 10.000 US $ erhalten. Viel Geld fehlt also eigentlich nicht und schon ab 5 $ bekommt ihr ein Exemplar des Spiels und ab 10 $ gibt es den OST dazu, also zückt die Kreditkarte, macht Werbung auf Twitter und Co. oder votet wenigstens bei Greenlight.


About Poly

Roberto (aka Poly) hat Polygonien 2012 gegründet, weil er der Indie-Szene etwas zurückgeben und auf die vielen Perlen aufmerksam machen wollte. Er ist mit dem Mega Drive aufgewachsen, hält den Dreamcast für die beste Konsole aller Zeiten und besitzt viel zu viele Videospiele. Er ist Co-Admin von Sega-DC.de, schreibt Gast-Artikel für befreundete Games-Blogs und hilft auf Buy Some Indie Games aus.

One Comment

  1. totallygamergirl

    / Antworten

    Ich mag Retro. Hab’s daher direkt unterstützt und hoffe, es kommt noch genug Geld für das Projekt zusammen. Ist ja wirklich nicht die Welt. 🙂


Leave Comment