About Us

Member Login

Lost your password?

Registration is closed

Sorry, you are not allowed to register by yourself on this site!

You must either be invited by one of our team member or request an invitation by contacting us via contact page.

Note: If you are the admin and want to display the register form here, log in to your dashboard, and go to Settings > General and click "Anyone can register".

Home > Logbuch > Logbuch: DayZ – Kapitel 2

Logbuch: DayZ – Kapitel 2

Seit den Geschehnissen aus Kapitel 1 ist einiges passiert und ich hab unter anderem einen Neuling aus Österreich aufgelesen – der hat erst gedacht, ich will ihn umbringen und sich darum in einem Busch versteckt – und mit dem hab ich dann mehrere Orte abgegrast. Wir hatten hier und da ein wenig Glück, aber schafften es schlußendlich weiter ins Landesinnere. Unterwegs hatten wir uns sogar eine einfache Sniper-Rifle, eine Winchester und eine G17 Pistole sichern können.

Am nächsten Abend wollten wir uns dann mit Fabian und Oli treffen und gingen beinahe drauf. Zunächst kostete es viel Zeit bis wir zumindest einen der beiden Kollegen finden konnten und dann hatte sich der andere auch noch verlaufen. Wenn er meinen Anweisungen halbwegs gefolgt war, dann musste er irgendwo in unserer Gegend sein, doch für weitere Hinweise und eine bedachte Suche war keine Zeit mehr, denn er hatte bereits mehrere Zombies angelockt und keine Möglichkeit sich zu wehren.

Statt ihn jedoch seinem Schicksal zu überlassen, begannen wir in seine Richtung zu sprinten und einige Road Flares zu zünden. In der Nähe einer größeren Stadt alles andere als eine gute Idee, aber wir wollten ihn einfach retten. Obwohl inzwischen der halbe Berg und die Straße erleuchtet waren, hatte er uns noch immer nicht sehen können, also rannten wir weiter, in der Hoffnung ihn noch rechtzeitig zu finden und gleichzeitig keine Banditen anzulocken. Dann endlich erblickte ich von einem Hügel aus ein Paar wütende Zombies, die offenbar gerade einer armen Seele nachjagten. Das musste er sein und schon kurze Zeit später hatten wir seine Position doch noch erreicht. Mit ein Paar Schüssen befreiten wir Oli von seiner fauligen Gefolgschaft und retteten ihn gerade so vor dem verbluten. Im nahegelegenen Wald machte ich schnell ein Lagerfeuer und versorgte ihn mit etwas Fleisch, so dass er wieder halbwegs einsatzbereit war. Scheinbar hatte unsere Aktion keine weiteren Spieler auf den Plan gerufen, aber wir zogen sicherheitshalber doch lieber wieder nach Süden, um dort in einem Dorf nach Ausrüstung und einer Waffe für unseren Freund zu suchen.

Schon von weitem war zu sehen, dass der Ort von recht vielen Untoten bevölkert wurde und wir darum besonders vorsichtig sein mussten. Ich übernahm die Führung und gerade als ich das erste Gebäude erreichte und der Abstand zu meiner Truppe am größten war, unterlief Fabian ein fatales Missgeschick. Auf offenem Gelände, genau zwischen Wald und Ort zündete er versehentlich eine Road Flare und tauchte seine Umgebung in grellrotes Licht. Alarmiert von der lodernden Fackel stürmten sofort unzählige Zombies auf ihn und die anderen beiden zu. Völlig erschrocken blieb ich zunächst im Gras liegen, sie hatten mich scheinbar noch nicht bemerkt und waren nur noch an den anderen interessiert. Nur Augenblicke später wurde die Stille der Nacht von den ersten Schüssen zerrissen. Durch das Dunkel konnte ich nur schemenhaft erkennen, wie die anderen Zombie um Zombie abwehrten.

Sollte ich zu ihnen gehen oder die Gelegenheit nutzen und schnell das Dorf durchsuchen? Ich entschied mich für Letzteres und im Nachhinein war dies wohl die einzig richtige Entscheidung, denn nur Minuten später ging Oli zu Boden. Es waren jedoch nicht die blutrünstigen Zombies, die ihn niederstreckten, nein, in der Hitze des Gefechts hatte ihn Fabian tödlich getroffen. Im Schwarz der Nacht hatte er den flüchtenden Freund nicht mehr von den Zombies unterscheiden können. Wäre ich sofort zur Gruppe zurückgekehrt, dann hätte mich womöglich das gleiche Schicksal ereilt. Kurz darauf war der Ansturm überstanden und dieses Desaster vorbei. Am Ende hatten wir viel Munition verloren, den Verlust eines Mitspielers zu beklagen und darüber hinaus nicht ein mal etwas Wertvolles gefunden. Doch das war erst der Anfang.

Mein DayZ Logbuch – Geschichten eines Überlebenden:
Einleitung:
Kapitel 1 | Kapitel 3 | Kapitel 4 | Kapitel 5 | Kapitel 6 | Kapitel 7

4 Comments

  1. Das Spiel klingt echt total interessant. Ich gehe mal davon aus, dass die Zombies NPCs sind, oder?

    • Genau, bis auf die Menschen (Banditen/Überlebende) sind alle Figuren NPCs. Wobei es neben Zombies und Menschen momentan sowieso nur noch Tiere gibt. (Zombie) Schäferhunde sollen aber in einem Update folgen.

  2. Dein Logbuch liest sich ja fast wie ein Roman 😀

Leave a Comment