[52 Games] Thema 11: Tiere

Scheinbar haben Tiere keinen allzu großen Eindruck in meinen virtuellen Reisen hinterlassen, denn beim neuen 52 Games Thema wollte mir kaum etwas Passendes einfallen. Harvest Moon ist sicher einer der offensichtlichsten Kandidaten, aber gerade darum möchte ich ein anderes Spiel wählen und zwar:

Fur Fighters
Das – inzwischen leider aufgelöste – Studio Bizarre Creations dürfte den meisten Spielern wohl durch MSR bzw. PGR bekannt sein, aber bereits 2000 haben sie mit Fur Fighters bewiesen, dass sie auch abseits des Asphalts gute Spiele machen können. In dem bunten Mix aus Third-Person-Shooter, Plattformer und Action-Adventure schlüpft ihr in die Rolle von sechs verschiedenen Tieren bzw. Charakteren, denn deren Kinder wurden nämlich vom bösen General Viggo entführt. Zum Glück verfügen die Fur Fighters aber jeweils über ihre ganz eigenen Fähigkeiten, mit denen sie jedes Hindernis auf ihrer Befreiungsmission überwinden können. So kann etwa die Katze Juliette natürlich besonders gut klettern, der Hund Roofus Löcher buddeln und Drache Tweek neben fliegen auch Feuer speien. Habt ihr alle Babys aus den Teils kuriosen Levels – World Quack Center oder ein Dino in einer gigantischen Badewanne – gerettet, warten noch 4-Spieler-Splitscreen Kämpfe auf euch.

Beinahe typisch für Bizarre Creations hatte auch Fur Fighters nicht den Erfolg, den es verdient gehabt hätte. Die gelungene Comic-Optik, amüsante Charakte/Story und ein recht abwechslungsreiches Gameplay machen den Titel auch heute noch spielenswert. Ich kann es nur empfehlen und wer mag, kann es schon für sehr kleines Geld (ca. 5 €) nachholen. Neben der Dreamcast Fassung, gibt es noch einen PC-Port und eine leicht überarbeitete – Cel-Shading Charaktere und Sprachausgabe statt Gebrabbel – Version für PS 2.

*52 Games ist ein Blog-Projekt von ZockworkOrange bei dem jede Woche ein neues Thema ausgegeben wird.


About Poly

Roberto (aka Poly) hat Polygonien 2012 gegründet, weil er der Indie-Szene etwas zurückgeben und auf die vielen Perlen aufmerksam machen wollte. Er ist mit dem Mega Drive aufgewachsen, hält den Dreamcast für die beste Konsole aller Zeiten und besitzt viel zu viele Videospiele. Er ist Co-Admin von Sega-DC.de, schreibt Gast-Artikel für befreundete Games-Blogs und hilft auf Buy Some Indie Games aus.

5 Comments

  1. SpieleQuark

    / Antworten

    Wenn ich jetzt ne Dreamcast hätte, würde ich es mir sofort besorgen…


  2. akailein

    / Antworten

    Sieht das niedlich aus xD gibt ja einige Shooter, die genau mit der Niedlichkeit spielen. Spiele in Comicoptik sind auch immer was ganz besonderes… mir kommt vor, als würden die allgemein viel zu wenig Beachtung bekommen. Etwas schade.


  3. TheRedmaker

    / Antworten

    Hab ich damals auf der Dreamcast mal kurz gespielt, aber dann fast wieder vergessen. Also noch ein weiterer Titel auf der vielzulangen Liste, was ich noch für die Dreamcast kaufen sollte… 🙂


Leave Comment